089 - 189 32 505 500
Service Team 089 - 189 32 505 500
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters!

Wir beraten Sie zu folgenden Uhrzeiten gerne persönlich:
Mo. - Fr. von 9 bis 17 Uhr

Tropischer Nordosten Australiens

ab / bis Cairns

Urlaub in Australien
7 Vermieter in 11 Städten

Tropischer Nordosten Australiens

ab / bis Cairns

14 Tage / 2.100 km
Beste Reisezeit: April bis Oktober

Die Wohnmobilreise führt Sie durch einzigartige Regionen von Nord-Queensland, mit Optionen für 4WD-Abstecher. Folgen Sie dem Great Tropical Drive und lernen Sie einige von Australiens bekanntesten Attraktionen kennen: das Great Barrier Reef, den Daintree Rainforest, Hinchinbrook Island und die Undara Lava Tubes.

Ankunft in Cairns und Übernahme des Campers

Cairns liegt im Norden von Queensland. Die durch den damaligen Gouverneur des Bundesstaats, William Wellington Cairns, gegründete Stadt war im Jahre 1876 ursprünglich Exporthafen für Gold und andere Bodenschätze, die in den Minen landeinwärts gewonnen wurden. Später gewann der Export von Zuckerrohr an Bedeutung.

Cairns bietet aufgrund seiner Lage vielfältige Ausflugsmöglichkeiten, die Sie am Anfang oder am Ende Ihrer Camperreise einplanen können. Obwohl Cairns direkt am Meer liegt, besitzt die Stadt keinen direkten Strandzugang im eigentlichen Sinne. Dafür gibt es eine künstlich angelegte und daher kinderfreundliche Salzwasserlagune. An die Strandpromenade grenzt eine Mangrovenfläche, die dem Wechsel der Gezeiten ausgesetzt ist.

Wenige Kilometer nördlich von Cairns befinden sich einige der schönsten Strände Queenslands, wie etwa Trinity Beach. Mit dem Schnellboot ist das Great Barrier Reef in ca. 90 Minuten erreichbar. Weitere beliebte auf dem Seeweg erreichbare Ziele sind der Fitzroy-Island-Nationalpark und Green Island.

Service & Tipps
Spaziergang durch den Botanischen Garten von Cairns
Nur wenige Kilometer vom Zentrum lädt The Flecker Botanical Gardens zum Besuch ein. Hier finden sich seltene tropische Fauna und Flora.

Ausflug ins Atherton Tableland
Mit der Seilbahn Skyrail fahren Sie von Cairns nach Kuranda. Dabei bietet sich auch ein Besuch des Aboriginal Cultural Centre an der Talstation der Seilbahn an. Die Rückfahrt nach Cairns können Sie auch vor ebenso schöner Naturkulisse mit der historischen Eisenbahn der Kuranda Scenic Railway antreten.

Cairns – Port Douglas

Tagesetappe: ca. 70 km

Routenvorschlag: Cairns – Yorkeys Knob – Port Douglas

Fahren Sie gemütlich entlang der goldenen Kette von Stränden, die sich nördlich von Cairns erstrecken. Beobachten Sie die Surfer am Machans Beach oder genießen Sie einen Aufenthalt am von Palmen gesäumten Yorkeys Knob. Ein Picknick unter Mandelbäumen in Trinity Beach ist ebenso ein Erlebnis wie der einsame Kewarra Beach und Ellis Beach oder die Tierwelt am Clifton Beach. Weiter geht es auf dem Cook Highway. Fahren Sie in die tropische Oase Port Douglas, die zwischen dem UNESCO-Welterbe-Regenwald und dem Riff sitzt.

Service & Tipps
Lohnenswerter Fotopunkt
Halten Sie am Rex Lookout für einen magischen Blick auf die Coral-Sea-Strände.

Strandspaziergang mit Ausblick
Wandern Sie entlang des weißen Sandstrands von Four Mile Beach und klettern Sie auf den Flagstaff Hill für eine beeindruckende Aussicht über Port Douglas oder erleben Sie die lokale Vogelwelt im nahen Regenwald-Naturschutzgebiet.

Den Tag ausklingen lassen in Port Douglas
Besuchen Sie die schicken Kunstgalerien und genießen Sie die laue Brise bei einem Abendessen unter freiem Himmel an der Macrossan Street.

Port Douglas – Cooktown

Tagesetappe: ca. 260 km

Routenvorschlag: Port Douglas – Daintree National Park – Cooktown

Verbringen Sie einen Tag damit, durch das Great Barrier Reef zu kreuzen oder fahren Sie gleich weiter nach Cooktown. Tauchen Sie ein in drei einzigartige Aboriginal-Erlebnisse entlang des Bama Way. Die Route führt Sie durch die magische Schlucht Mossman Gorge im UNESCO-Welterbe Daintree-Nationalpark. Wandern Sie entlang des Cooya Beach in das Gebiet der traditionellen Kuku Yalanji, danach geht es Richtung Norden in den Daintree-Regenwald.

Bei einer Bootsfahrt auf dem Daintree River können Sie tropische Vögel und urzeitliche Krokodile bestaunen, dann überqueren den Fluss per Fähre und fahren weiter nach Cape Tribulation. Verbringen Sie hier eine Nacht auf einem Campingplatz oder falls Sie ein 4WD-Wohnmobil gemietet haben, können Sie auf dem Bloomfield Track in die abgelegene Wildnis der Kap-York-Halbinsel vorstoßen.

Besuchen Sie die Bloomfield Falls mit einem Wujal-Wujal-Führer und erkunden Sie den dichten tropischen Regenwald des Cedar-Bay-Nationalparks. Überqueren Sie das zerklüftete Black-Mountain-Gebiet und beobachten Sie Tausende von Wasservögeln in der Keating-Lagune. Wenn Sie rechtzeitig in Cooktown ankommen, können Sie bei einer abendlichen Wanderung die uralten Felsmalereien ansehen.

Service & Tipps
Bootsfahrt auf dem Daintree River
Informationen hierzu gibt es bei mehreren lokalen Veranstaltern, z.B:
Daintree River Cruise Centre
Belcher´s Daintree River Cruise

Cooktown – Mareeba

Tagesetappe: ca. 270 km

Routenvorschlag: Cooktown – Black Mountain National Park – Lakeland – Laura – Mareeba

Erkunden Sie die historischen Stätten in Cooktown, Australiens erster europäischer Siedlung und Schauplatz eines wilden Goldrauschs im 19. Jahrhundert. Steigen Sie auf den Grassy Hill für einen guten Blick auf die Riffe, wo Captain Cooks Boot im Jahr 1770 in Schwierigkeiten geriet.

Fahren Sie dann Richtung Südwesten in den Black-Mountain-Nationalpark mit den glänzenden schwarzen Felsbrocken. Dann geht es weiter nach Lakeland im beschaulichen Laura River Valley, wo Sie frisch gebrühten Kaffee von lokalen Plantagen probieren können. In der Nähe des rund 60 km nordwestlich gelegenen kleinen Ortes Laura ist die weltweit größte Sammlung von prähistorischen Felsmalereien zu sehen.

Südlich von Lakeland wiederum liegt das Palmer River Roadhouse, das Erinnerungen aus der Zeit des Goldrauschs der 1870er Jahre bewahrt. Weiter nach Süden, Richtung Mareeba führt die Route Sie inmitten durch Obstplantagen, Kaffeeplantagen, Weingüter und Zuckerrohrfelder der Tropical Tablelands.

Service & Tipps
Geführte Touren zu Felsmalereien
Das Quinkan & Regional Culture Center bietet geführte Touren zu einigen der weltweit bedeutendsten prähistorischen Felsmalereien an.

Mareeba – Ravenshoe

Tagesetappe: ca. 110 km

Routenvorschlag: Mareeba – Atherton – Ravenshoe

Erfahren Sie, warum Mareeba als „Tropical Fruit Bowl“, also „Tropische Fruchtbowle“ von Queensland bezeichnet wird. Probieren Sie sich durch die Cafés, Straßenstände, Obstgärten und Plantagen. Beobachten Sie Wasservögel in den Mareeba Wetlands, nur unweit der Stadt. Weiter östlich, können Sie Felsmalereien der Aborigines im Davies-Creek-Nationalpark bestaunen oder nahe den Emerald-Creek-Wasserfällen schwimmen. Bei einem Offroad-Abstecher fahren Sie 140 km nach Westen bis zu den Chillagoe- Kalksteinhöhlen.

Weiter geht es nach Atherton, im Herzen der üppigen Tropical Tablelands. Wandern Sie durch den Regenwald, vorbei an Miniaturwasserfällen und genießen den Blick vom höchsten Punkt der Hochebene, dem erloschenen Vulkan Hallorans Hill. Machen Sie ein Picknick im Park Platypus in Atherton, besuchen Sie den Jahrhunderte alten chinesischen Tempel und lauschen Sie dem, Vogelgesang in Hasties Swamp. Fahren Sie mit der Dampfeisenbahn zur alten Zinnminenstadt Herberton oder über den Kennedy Highway. Bestaunen Sie den tiefen Krater des Mount Hypipamee auf dem Weg nach Ravenshoe, der mit 930 m höchstgelegenen Stadt in Queensland.

Service & Tipps
Ausspannen in Atherton
Machen Sie ein Picknick im Park Platypus in Atherton, besuchen Sie den Jahrhunderte alten chinesischen Tempel und lauschen Sie dem, Vogelgesang in Hasties Swamp.

Im höchstgelegenen Pub von Queensland
Pubs gibt es in Australien viele, das höchstgelegene Pub von Queensland „The Top Pub“ gibt es nur in Ravenshoe. Schräg gegenüber dem Top Pub befindet sich die Win’s Gallery, wo Kunst aus der Region ausgestellt ist.

Ravenshoe – Undara Volcanic National Park

Tagesetappe: ca. 160 km

Routenvorschlag: Ravenshoe –Tully Falls – Millstream Falls – Ravenshoe – Innot Hot Springs –Undara Volcanic National Park

Folgen Sie der Tully Falls Road in südlicher Richtung zu den Tully-Wasserfällen. Die Tully Falls stürzen fast 300 Meter über von Regenwald gesäumte glitzernde Felsen. Besuchen Sie auch die Little Millstream Falls bei Ihrer Rückkehr nach Ravenshoe. In der Nähe des Ortes locken auch die Millstream Falls, die breitesten Wasserfälle Australiens, die sie über den Highway erreichen können. Ein weiteres lohnenswertes Ziel sind die Innot Hot Springs. Entspannen Sie sich dort im Heilwasser der Mineralquellen, bevor es wieder weitergeht. Auf dem Savannah Way fahren Sie nach Mount Garnet und zum „Forty Mile Scrub“-Nationalpark. Hier führt die Route durch Weinberge und an riesigen Feigenbäumen vorbei.

Sie fahren nun weiter nach Westen, zum Undara-Volcanic-Nationalpark, wo Sie die Überreste des weltweit längsten Lavastroms aus einem einzigen Vulkan bestaunen können. Gehen Sie zum Kalkani-Krater, auf dem Weg der Pioniere zu den Rosella Plains oder zum Atkinsons-Aussichtspunkt. Blicken Sie über die Lavafelder und erkunden Sie frühere vulkanische Höhlen, die heute fruchtbare Regenwaldoasen sind. Verbringen Sie die Nacht am besten gleich in den nahe gelegenen Campingplätzen.

Service & Tipps
Wandern in der Vulkanlandschaft
Wandervorschläge im Undara-Volcanic-Nationalpark finden Sie hier.

Campingplatz vor Ort
Wildcampen ist nicht erlaubt im Undara-Volcanic-Nationalpark. Steuern sie daher einen der Campingplätze in der Umgebung an, beispielsweise den Bedrock Village Campground.

Undara Volcanic National Park – Charters Towers

Tagesetappe: ca. 400 km

Routenvorschlag: Undara Volcanic National Park – The Lynd – Einasleigh – Charters Towers

Fahren Sie auf dem Kennedy Highway nach The Lynd oder nehmen Sie die weniger ausgebaute Route entlang der Gregory Developmental Road. Von dort aus geht es Richtung Westen durch Mount Surprise, dann nach Süden zur alten Kupferminenstadt Einasleigh, an den Ufern des Flusses Copperfield. Wandern Sie durch die tiefen Schluchten und ruhigen Flussufer der Copperfield-Schlucht, von einem alten Lavastrom in die Landschaft geschnitzt.

Dann fahren Sie nach Lynd Junction, wo Sie mindestens einen der drei Menschen, die dort leben, im Oasis Roadhouse, der angeblich kleinsten Bar von Queensland, treffen können. Australien pur bieten auch die Buschwanderwege rund um die alte Nickelbergbaustadt Greenvale.

Reisen Sie nach Süden bis zum Dalrymple-Nationalpark, wo sie raue Pfade über den Burdekin River und die alten Lavaströme des Toomba Basalt führen. Weiter geht es nach Charters Towers, wo die alten Straßenzüge an die goldenen Tage während des Booms der 1800er-Jahre erinnern. Folgen Sie dem Ghosts of Gold Heritage Trail.

Service & Tipps
Sightseeing in Charters Towers
In Charters Towers warten auf Sie Sehenswürdigkeiten wie das Zara-Clark-Volksmuseum, der Civic Club oder das World Theatre.

Campingplatz vor Ort
Als Übernachtungsmöglichkeit vor Ort bietet sich der Charter Towers Tourist Park an.

Charters Towers – Townsville

Tagesetappe: ca. 270 km

Routenvorschlag: Charters Towers – Bowling Green Bay National Park – Townsville

Folgen Sie dem Flinders Highway nach Osten und halten Sie zwischendurch, um Wasservögel in den Mingela Wetlands zu beobachten. Vor Townsville empfiehlt sich ein Abstecher in den „Bowling Green Bay“-Nationalpark, Heimat von schroffen Bergen, Feuchtgebieten, Salzpfannen und Mangrovenwäldern. Eine Tageswanderung führt Sie über den Mount Elliot vorbei an den tiefen Pools und Wasserfällen des Alligator Creek. Bestaunen Sie die vielfältige Tierwelt, darunter Brushtail-Opossums, Beutelratten und Wallabies, oder schauen Sie zu bei der Känguru-Fütterung am frühen Morgen und am späten Nachmittag.

In Townsville können Sie an der malerischen Strandpromenade von The Strand entlang schlendern und das weltweit größte Aquarium mit lebendem Korallenriff besichtigen. Speisen Sie im Freien frische Meeresfrüchte an der Palmers Street und erkunden Sie das Nachtleben in der Flinders Street East.

Service & Tipps
Magnetic Island
Wenn Sie sich einen Tag Zeit nehmen können, empfiehlt sich eine 25-minütige Katamaran-Überfahrt nach Magnetic Island, wo Sie schwimmen, schnorcheln, reiten und durch den Nationalpark der Insel wandern können.

Townsville – Ingham

Tagesetappe: ca. 180 km

Routenvorschlag: Townsville – Paluma Range National Park – Jourama Falls – Ingham

Fahren Sie Richtung Norden entlang des Great Green Way und machen Sie einen Zwischenstopp, um durch den üppigen Regenwald des Paluma-Range-Nationalparks zu wandern. Schwimmen Sie im Big oder Little Crystal Creek, wo eine historische Brücke den Fluss überspannt. Am Aussichtspunkt McClellands Lookout im Paluma-Range-Nationalpark können Sie den Blick über die Inseln und die Küste schweifen lassen. Bevor Sie Ingham erreichen, lohnt sich ein Umweg entlang der nicht geteerten Straße zu den Jourama Falls, wo Sie mit Vögeln und Schmetterlingen neben den Kaskaden des Waterview Creek picknicken können.

In Ingham, der Zuckerrohr-Stadt, erwartet Sie mediterranes Flair, dank der Italiener, Spanier und Basken, die hierher ausgewandert sind. Schauen Sie sich die eleganten historischen Gebäude der Stadt an, auf dem Hinchinbrook Heritage Walk zwischen Ingham und dem benachbarten Halifax. Verbringen Sie die Nacht in Ingham oder einer der nahe gelegenen malerischen Küstenstädte wie Lucinda, Halifax, Taylors Strand oder Forrest Beach.

Service & Tipps
Paradies für Vogelbeobachter
Besuchen Sie die Tyoto Wetlands, Heimat von 200 Vogelarten, tropischen Pflanzen und einheimische Wildtiere wie Kängurus und Krokodile.

Ingham – Cardwell

Tagesetappe: ca. 200 km

Routenvorschlag: Ingham – Cardwell – per Fähre auf Hinchinbrook Island

Fahren Sie nach Westen, um Wallaman Falls, Australiens höchsten Einzeltropfenwasserfall zu besuchen. Wandern Sie auf dem Banggurru Walk entlang der Ufer des Stony Creek oder auf dem kurzen Jinda Walk in die Schlucht hinein.

Weiter geht es Richtung Küste, wo Sie in Lucinda den längsten Zuckerbeladungssteg der südlichen Hemisphäre bestaunen können. Das sechs Kilometer lange Bauwerk folgt sichtbar der Erdkrümmung. Nehmen Sie von Lucinda aus eine Fähre nach Hinchinbrook Island oder alternativ von Cardwell aus. In Hinchinbrook erwartet Sie Australiens größter Inselnationalpark, mit wolkenbedeckten Bergen, karger Heidevegetation, üppigem Regenwald, Eukalyptuswald und Mangrovenwäldern. An der Küste können Sie schnorcheln mit Schildkröten und Dugongs sowie Saumriffe und Seegraswiesen ansehen.

Service & Tipps
Übernachten auf Hinchinbrook Island
Verbringen Sie die Nacht auf einem vorgebuchten Campingplatz.

Wandern durch den Inselnationalpark
Sie können auch den 32 Kilometer langen Wanderweg von Ramsay Bay nach George Point gehen, mit etwa zwei Übernachtungen.

Cardwell – Tully/Mission Beach

Tagesetappe: ca. 45 km

Routenvorschlag:

Erkunden Sie die historischen Gebäude von Cardwell und den modernen Yachthafen, bevor es nördlich Richtung Kennedy geht. Verlassen Sie den Highway in östlicher Richtung zum Edmund-Kennedy-Nationalpark für ein Strandpicknick oder westlich nach Murray zu den atemberaubenden Wasserfällen.

Eine unbefestigte Straße führt nördlich von hier in den Tully-Gorge-Nationalpark. Hier können Sie mit einem lokalen Aboriginal Guide durch den UNESCO-Welterbe-geschützten Regenwald wandern, vorbei an traditionellen Heilteichen und an den Ufern des Echo Creek. Schwimmen Sie unter Wasserfällen an kristallklaren Badestellen oder erleben Sie ein Rafting-Abenteuer auf dem Tully River. Wenn Sie Entspannung suchen, machen Sie ein Picknick Flussufer und folgen dem 20-minütigen Rainforest Butterfly Walk zur Schlucht. Ebenso empfehlen sich Wanderungen zu den Elizabeth Grant Falls, Cannabullen Falls sowie auf den Misty Mountains Trails.

Service & Tipps
Entspannen in Tully oder Mission Beach
Abends lohnt sich ein Abstecher nach Tully oder ins belebte Mission Beach.

Tully/Mission Beach – Innisfail

Tagesetappe: ca. 50 km

Routenvorschlag: Tully/Mission Beach – Mena Creek – Innisfail

Sie können den riesigen goldenen Gummistiefel von Tully, eine acht Meter hohe Trophäe in Australiens niederschlagreichster Stadt, gar nicht verfehlen. Von der Aussichtsplattform kann man auf die Stadt und Tully Sugar Mill blicken. Durch Tieflandregenwald können Sie auf den Lacey Creek Walking Trails im Umland der Stadt wandern. Achten Sie auf Kasuare, mit ihrem blauen Hals und der königlichen Kopfbedeckung.

Die Fahrt geht weiter nach Mission Beach, wo der goldene Sandstrand von einem grünen Gewirr von Regenwald gesäumt ist. Folgen Sie dem Ulysses Link Walking Track entlang des Mission Beach, vorbei an Kunstwerken mit der Darstellung der Geschichte der Region von den Aborigines bis zur europäischen Einwanderung.

Sie können auch nach Innisfail fahren, um die historische Soldatensiedlung El Arish zu besuchen. Ebenso bietet sich ein Abstecher vom Highway an nach Mena Creek und zum Paronella Park mit dem Schloss eine spanischen Einwanderers, umgeben von Wasserfällen und Gärten voller Schmetterlinge. Fahren Sie in die pulsierende Stadt Innisfail, um den Abend zu verbringen.

Service & Tipps
Tropischer Inselaufenthalt
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt mit einem Tagesausflug auf Dunk Island, einer kleinen tropischen Insel vor der Küste von Mission Beach.

Innisfail – Cairns

Tagesetappe: ca. 90 km

Routenvorschlag: Innisfail – Cairns

Schlendern Sie entlang der eleganten Art-Deco-Gebäude in Innisfail, besuchen Sie den chinesischen Tempel und das Zuckermuseum oder eine Teeplantage. Dann fahren Sie nach Norden bis zum Eubenangee-Swamp-Nationalpark, wo seltene Pflanzen und die einheimische Tierwelt in den Feuchtgebieten leben. Beobachten Sie Vögel, Schmetterlinge, Schildkröten und Krokodile am Ufer des Alice River.

Gehen Sie an den Strand in der Nähe des Ella-Bay-Nationalparks und vorbei an Wasserfällen, wilden Flüssen und 500 Arten von Regenwaldbäumen im Wooroonooran-Nationalpark. Der Park ist die Heimat einer faszinierenden Vielfalt an Wildtieren.

Steigen Sie auf den Mount Bartle Frere, den höchsten Berg von Queensland, machen Sie Rast an den Josephine Falls oder erleben Sie Wildwasser-Rafting auf dem Johnstone River. Besuchen Sie einen Lavendelöl-Bauernhof in Aloomba und fahren Sie auf der Hauptstraße des charmanten Gordonvale. Durch Edmonton geht es zurück nach Cairns, dem Tor zu den Inseln, Regenwald und Riffs des tropischen North Queensland.

Service & Tipps
Informationen zu den Nationalparks in der Nähe von Cairns finden sie hier.